Awaken the Heart by Opening the Mind ..

 

BC_Logo_klein-no-titleDas Zentrum für Frieden und Verständigung und Bodhicharya Deutschland e.V. wurden im Jahr 2001 gegründet. Bodhi-Charya (Skr.) bedeutet erwachte Aktivität und ermutigt Handlungen, die auf Weisheit und Mitempfinden gründen. Der Zweck des gemeinnützigen Vereins ist das Studium und die Praxis der buddhistischen Lehre zur Entfaltung von innerem und äußeren Frieden und die Pflege des Dialogs zwischen den Kulturen und Religionen. Das Zentrum in Friedrichshain bietet einen offenen und freundlichen Ort der Begegnung und bietet ein vielfältiges Programmangebot. Zum Verein gehört der ambulante Hospizdienst Horizont. Das Netzwerk integriertes Wohnen e.V. ist aus den Aktivitäten des Vereins entstanden. Alle Aktivitäten gründen auf den Gedanken von Heilung, Hilfe und Harmonie. Dies wird möglich durch das ehrenamtliche Engagement von vielen Menschen.

Das Zentrum wird geleitet von Ringu Tulku Rinpoche. 

Es gibt vier inhaltliche Schwerpunkte:

  • Studium und Praxis der buddhistischen Lehren zur Kultivierung von geistigem Frieden und inneren Qualitäten wie Achtsamkeit, Mitgefühl und Weisheit.
  • Soziales Engagement, das sich auf das Wohl anderer richtet und eine Übung in Großzügigkeit und Ethik ist. Der Verein ist seit vielen Jahren der Träger des ambulanten Hospizdienstes Horizont mit großem Helferteam und bietet einjährige Schulungen.
  • Interreligiöser Dialog. Der Verein fördert den konstruktiven Dialog zwischen den Religionen und engagiert sich im Berliner Dialog der Religionen. Das Bodhicharya Zentrum ist aktives Mitglied im Initiativkreis Lange Nacht der Religionen.
  • Ökologie und Tierrecht. Der Buddha hat bereits vor mehr als 2500 Jahren auf das empfindliche Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur hingewiesen und der aktive Umweltschutz ist  Bestandteil unseres Selbstverständnisses. Der Naturschutzbund NABU hat das Zentrum vor einigen Jahren zum Thema Stadt-Klimawandel begleitet und die Ergebnisse in einer Foto-Dokumentation festgehalten. Das Berliner Znetrum wurde erstmals im Jahre 2010 als eins von bundesweit fünf Projekten für das Forschungsprogramm Urbane Strategien zum Klimawandel ausgewählt.

Die nicht sektiererische Ri-me Überlieferung Tibets und die Karma Kagyü Tradition des Mahayana Buddhismus bilden inhaltliche Schwerpunkte des Zentrums, das sich unter der Schirmherrhaft von Gyalwang Karmapa befindet. Es werden regelmäßig buddhistische Meister/innen eingeladen, um die buddhistische Ethik und Weisheit zu übertragen. Die regelmäßigen Gruppenangebote ermöglichen das Studium des Buddhismus und die praktische Erfahrung in der Meditation. Es gibt zahlreiche Gast-Kursangebote.

Das gesamte Projekt wird möglich durch das ehrenamtliche Engagement und finanziert sich mithilfe von Spenden. Die meisten Kursangebote basieren auf  der Spendenbasis (Dana-Prinzip).

Der Verein ist Mitglied in der Deutschen Buddhistischen Union.

 

Healing – Helping – Harmony

The Purpose of Bodhicharya – by Ringu Tuku Rinpoche

Kurzes Video in englischer Sprache.

 

Bodhicharya Zentrum für Frieden und Verständigung

Kinzigstr. 25 – 29, 10247 Berlin-Friedrichshain
UBhf. Samariterstraße

www.bodhicharya.de

Bodhicharya Berlin: Facebook

 

UlVFeE5VUXl

12004809_10153189813751158_3518468545003282421_n-300x200